Mehr Teilhabe am Kapital der Wirtschaft

Ein Blog zum Thema Mitarbeiterkapitalbeteiligung und Vermögensbildung

Seite 2 von 3

Wirtschaftswachstum der letzten Dekaden ist zu einem erheblichen Teil den Beziehern von Unternehmens- und Vermögenseinkommen zugute gekommen

Innerhalb des Bruttonationaleinkommens zeigt sich für die letzten 15 Jahre eine bemerkenswerte Umverteilung von den Arbeitseinkommen zu den Unternehmens- und…

Erinnerung an einen großen Verfechter der Mitarbeiterkapitalbeteiligung – Philip Rosenthal wäre heute 100

Philip Rosenthal wäre am 23. Oktober 100 Jahre alt geworden. Der 1916 in Berlin geborene Porzellan-Unternehmer, beteiligte nach dem Krieg…

Mehr Aktien, mehr Rendite, mehr Vermögen – Deutsche verschenken 200 Milliarden Euro

Die Deutschen hätten allein in den vergangenen vier Jahren 200 Milliarden Euro mehr Vermögen ansammeln können, wenn sie 10 Prozent…

Den Deutschen könnte der DAX heute 1,7 Mal gehören, wenn die Mitarbeiterkapitalbeteiligung stärker gefördert worden wäre

Wäre das Aktiensparen 1976 (das Jahr, in dem auch das Mitarbeiterbeteiligungsgesetz verabschiedet wurde) für die sozialversicherungspflichtig Beschäftigten– mit dem Ziel,…

Vermögensbildung der Arbeitnehmer – Ein Praxisbeispiel mit Vorbildcharakter

Seit 1985 haben die Mitarbeiter des STIHL Stammhauses, der ANDREAS STIHL AG & Co. KG, die Möglichkeit, sich in Form…

Weshalb es so schwer ist, Vermögen aufzubauen. Interview mit Marcel Fratzscher, Augsburger Allgemeine vom 16. September 2016

Es gibt einen Widerspruch. International gesehen sind die Arbeitseinkommen in Deutschland mit am höchsten. Was die unteren 60 Prozent der…

Kapitalbeteiligung im 21. Jahrhundert: Antwort auf Thomas Piketty von Hans-Jörg Naumer, Wirtschaftsdienst 3/2016

Kapital scheint sich im 21. Jahrhundert zunehmend zu konzentrieren. Aus der historischen Betrachtung lassen sich Anzeichen einer Verschiebung vom Arbeits-…

Vermögensaufbau statt Vermögensteuer – Kolumne von Christoph Bruns, Capital vom 02. August 2016

Die Deutschen sind zwar emsige Sparer und werden dafür weltweit gelobt. Allein ihre Zinsbesessenheit hat sie blind werden lassen für…

Auch die Deutschen werden sich verstärkt an dem herausragenden Asset dieses Landes beteiligen müssen: dem Produktivkapital. Weil Hinz und Kunz keine Firmen kaufen können, bleibt nur die Teilhabe über Aktien. (Michael Flämig Börsen-Zeitung vom 2. Oktober 2015)
>zum Kommentar  

Mitarbeiteraktien – Altes Thema, neue Relevanz – Kommentar von Michael Flämig, Börsen-Zeitung vom 2. Oktober 2015

Auch die Deutschen werden sich verstärkt an dem herausragenden Asset dieses Landes beteiligen müssen: dem Produktivkapital. Weil Hinz und Kunz…

In Zeiten superniedriger Sparzinsen könnten Aktien eine Alternative sein – und dies nicht unbedingt wegen Kursgewinnen. […] Deutsche Unternehmen schütten für 2015 mehr als 38 Milliarden Euro an ihre Anteilseigner aus. Die Dividendenrendite liegt im Schnitt bei drei Prozent. (Badische Zeitung vom 19. März 2016)
>>zum Beitrag

Die Dividende ist der neue Zins – Badische Zeitung vom 19. März 2016

In Zeiten superniedriger Sparzinsen könnten Aktien eine Alternative sein – und dies nicht unbedingt wegen Kursgewinnen. […] Deutsche Unternehmen schütten…

© 2018 Mehr Teilhabe am Kapital der Wirtschaft. Theme von Anders Norén.